Baustellengottesdienst in St. Anna

Am letzten Sonntag kamen in der St.-Anna-Gemeinde über 300 Gemeindemitglieder zum Baustellengottesdienst zusammen. Unter Beteiligung des Jungendchores St. Anna und unter den in den Himmel steigenden Luftballons wurde der Baufortschritt des neuen Pfarrzentrums fröhlich gefeiert.

In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Pastor Arnold Kuiter zwei Gedanken: Zum einen wies er auf das neue Dach des Pfarrzentrums hin, das dem neuen Haus nicht nur Profil, sondern auch ein Gefühl von Heimat verleiht. Mit dem Bild des Olympia-Ruderers, der eher die zurücklegte Strecke als das Ziel im Blick hat, weil er mit dem Rücken zum Erfolg rudert, gab Kuiter Einblick in die Entwicklungs- und Entstehungsgeschichte des neuen Pfarrzentrums „ohne Rückbindung an die Geschichte – an die konkrete Geschichte – können wir nicht in die Zukunft gehen“. Um diesen Schritt auch weiterhin gut gehen zu können, war im Anschluss an den Gottesdienst für das leibliche Wohl gesorgt. Bei zahlreichen Fingerfood-Spenden von verschiedenen Gemeindemitgliedern, sowie über zweihundert Würstchen, die der Kolping-Verein auf den Grill legte, wurden alle satt. Den Getränkeverkauf übernahm die Behindertengruppe. Dargestellt wurden auch die ersten Ergebnisse der Talentboxen-Aktion, mit der Spenden für den Umbau des Pfarrzentrums eingeworben werden. So wurden zahlreiche Marmeladen-Gläschen, Salat-Saucen-Zutaten wie selbstgestrickte Socken verkauft. Der Erlös fließt in die Finanzierung des neuen Pfarrzentrums, an dem auf diese Weise, die ganze Gemeinde mit baut.