Kirchenumgestaltung in Harpstedt

Nein, die Christkönig-Kirche in Harpstedt wurde nicht umgebaut. Und doch wurde viel bewegt, am 11. Februar 2017. Bänke wurden teils umgestellt, teils rausgeschoben, neue Sitzplätze durch Sitzkissen und Taizé-Hocker geschaffen, blaue und schwarze Teppichfliesen verlegt. Die ausführenden „Handwerker“ waren Jugendliche: Unsere Firmlinge aus Harpstedt, Bassum, Marhorst und Twistringen gestalteten den Kirchenraum nach eigenen Vorstellungen um.

Sofort ins Auge fiel ein große Kreuz, das die Firmlinge aus schwarzen Teppichfliesen in der Mitte des Raumes geformt hatten. Tischaltar und Lesepult erhielten einen neuen Ort, bunte Scheinwerfer leuchteten den Raum aus – in dem zum Abschluss der Aktion mit neuen geistlichen Liedern Gottesdienst gefeiert wurde.

„Glaube braucht Ausdruck“, so kann die Aktion beschrieben werden. An einem Adventswochenende in Vechta hatten die Firmlinge sich zu ihren Kirchenräumen in Harpstedt, Bassum und Marhorst Gedanken gemacht. Sie hatten überlegt, wie sie ihre Kirchen so verändern würden, dass der Raum „ihr Raum“ wird. Die Ideen zu Harpstedt wurden jetzt – für einen Tag und für eine Messe – umgesetzt. Die Gemeinden in Bassum und Marhorst haben einen solchen Aktionstag mit den Firmlingen noch vor sich.

Bilder dieser eindrucksvollen Aktion finden sich in unserer Bildergalerie