Auf Augenhöhe mit Bach

ZelenkaHandzettel

Aus der enormen Zahl von Messen, die im Laufe der Jahrhunderte komponiert worden sind, ragt Johann Sebastian Bachs h-moll-Messe heraus. Bach pflegte viele Kontakte mit komponierenden Zeitgenossen, so auch mit dem Tschechen Jan Dismas Zelenka, den er sehr schätzte. Kenner gehen so weit zu sagen: Ohne die gegenseitige Befruchtung der beiden wäre die große h-moll-Messe wohl nicht so entstanden, wie wir sie kennen ...

Trotzdem ist Zelenka in Vergessenheit geraten. Aber dieses Auf und Ab hat ja nicht einmal Bach mit seiner Matthäus-Passion verschont.

Seit einiger Zeit steigt Zelenkas Stern wieder. Jetzt sprechen Kritiker vom „Genie auf Augenhöhe mit Bach“, dessen „aufregende Kompositionen“ es wiederzuentdecken gelte.

Das können Sie am 25. November erleben, wenn in der Kirche St. Anna in Twistringen Zelenkas „Missa Corporis Dominici“ mit Chor, Solisten und Orchester aufgeführt wird, entstanden vermutlich zum Fronleichnamsfest 1727.

Der zweite Meister des Abends ist Zelenkas Zeitgenosse Johann Friedrich Fasch: „Laudate pueri“, „Magnificat“ und ein instrumentales „Cantabile“ kontrastieren in ihrer frischen, fast tänzerischen Art mit den oft wuchtigen Zelenka-Sätzen.

Karten für dieses einmalige Konzertereignis gibt es an der Abendkasse zum Preis von 20.-€ (Kinder, Jugendliche, Auszubildende und Studenten: 12.-€) sowie im Vorverkauf, um 2.-€ ermäßigt, bei den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Syke und Twistringen, im Rathaus der Stadt Twistringen und bei BORCHERS REISEN.