Nachrichten aus St. Anna

Nächtliche Gebetswachen aus dem Bistum Osnabrück live im Internet

Eine insgesamt neunstündige Gebetswache überträgt das Bistum Osnabrück in der Nacht von Gründonnerstag (9. April) auf Karfreitag live auf seinem Instagramkanal:
www.instagram.com/bistumosnabrueck. Zwischen 22 Uhr und 7 Uhr wird jeweils für eine halbe Stunde eine Person aus dem Bistum zugeschaltet, die in dieser Zeit eine Andacht leitet.

Vertreten sind alle zehn Dekanate des Bistums, u.a. mit den Orten Norderney, Bremen, Lingen und Osnabrück. Die Gestaltung der Gebetswachen übernehmen Frauen und Männer aus Kirchengemeinden, Einrichtungen und Verbänden des Bistums wie beispielsweise der Landjugend, des Kolpingwerks, der Pfadfinder und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum. Mit den Gebetswachen in der Nacht auf Karfreitag erinnern Christen an das Leiden und die Todesangst Jesu vor seiner Kreuzigung.

Zuvor beginnt am Gründonnerstag um 19 Uhr auf der Internetseite des Bistums (bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste) und dem YouTube-Kanal (youtube.com/user/bistumosna) die Übertragung eines nichtöffentlichen Gottesdienstes aus dem Osnabrücker Dom mit Bischof Franz-Josef Bode. Im Anschluss an den Gottesdienst wird an gleicher Stelle eine einstündige Gebetswache mit dem Bischof live übertragen. Wer daran teilnehmen möchte, kann nach dem Gottesdienst einfach weiterschauen.

Ostergruß von Bischof Franz-Josef Bode

Mit einem Ostergruß wendet sich Bischof Franz-Josef Bode an alle "Schwestern und Brüder im Bistum Osnabrück", um ihnen zum Osterfest von Herzen den reichen Segen des gekreuzigten und auferstandenen Christus zu wünschen: "Er ist und bleibt der Grund unserer Hoffnung – auch in den Herausforderungen dieser Wochen, auch in Leid und Tod."

Ökumenisches Glockengeläut am Ostersonntag um 12. Uhr

Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden sind eingeladen, mit einem ökumenischen Glockenläuten ein Zeichen der Zuversicht in Zeiten der Corona-Pandemie zu setzen. Am Abend des Palmsonntags (5. April 2020) sollen zu Beginn der Karwoche um 19.30 Uhr alle Kirchenglocken in Deutschland ebenso läuten wie am Ostersonntag (12. April 2020) um 12.00 Uhr.

„Wir wollen mit diesem Glockenläuten an die Botschaft Jesu erinnern: Mit den Glocken am Palmsonntag läuten wir gemeinsam die Karwoche ein. Das Glockenläuten am Osterfest drückt die Freude über die Botschaft von Ostern aus: Der Tod hat keine Macht über das Leben. Gerade in dieser dramatischen Zeit der Corona-Pandemie wollen wir als Christinnen und Christen mit dem Glockenläuten und der Freude über das Osterfest Hoffnung vermitteln“, so der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, fügt hinzu: „Dankbar sind wir für die vielen Zeichen der Präsenz in den vergangenen Wochen, ob es das Glockenläuten zu den Gottesdienstzeiten, die vielen digitalen Gottesdienstformate, das Balkonsingen oder Kerzen in den Fenstern waren. Das sind Momente des Dankes an alle, die dem Leben dienen und in diesen Zeichen treu an der Seite der kranken und alten Menschen stehen. Jetzt, an Palmsonntag und an Ostern rufen wir gemeinsam auf: Läuten wir, um die Herzen der Menschen zu erreichen.“

In den vergangenen Tagen hatte ein Austausch zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und den Bistümern sowie dem Kirchenamt der EKD und den 20 Landeskirchen zu einem gemeinsamen Osterläuten stattgefunden. „Wir freuen uns, dass viele Bistümer und Landeskirchen mitmachen werden. So wird am höchsten Fest der Christen ein Klangteppich über unserem Land liegen, der ausdrückt: Niemand ist allein, denn Ostern findet statt“, so Bischof Bätzing und Landesbischof Bedford-Strohm.

Zurück

Copyright 2021 Gemeindeverbund.